LinkedIn Marketing: Wertvolle Tipps für dein Unternehmen 

Mit über 875 Millionen Nutzer:innen ist LinkedIn das größte Business-Netzwerk weltweit. Vor allem im B2B-Bereich kann die Plattform dabei helfen, mehr Sichtbarkeit und Brand Awareness zu schaffen. Aus diesem Grund steigen immer mehr Unternehmen ins LinkedIn Marketing ein.  

Hier findest du wertvolle Infos und Tipps, wie du LinkedIn für dein Unternehmen nutzen kannst und welche Marketing-Strategien dabei vielversprechend sind. Außerdem stellen wir dir neue Features vom Karriere-Netzwerk vor, die du kennen und nutzen solltest.  

Warum LinkedIn Marketing für dein Unternehmen wichtig ist 

LinkedIn hat als größte Business-Social-Media-Plattform ein internationales Netzwerk in 200 Ländern zu bieten. Alleine in der DACH-Region sind 18 Millionen Menschen registriert, dank entsprechender Targeting-Optionen lassen sich auf der Plattform daher präzise individuelle Zielgruppen erreichen und Leads generieren.  

Hier einige spannende Fakten zum Verhalten der auf LinkedIn: Die Aktivität der Mitglieder ist enorm hoch – laut aktuellen Statistiken wuchs die Anzahl der Sharings auf der Plattform zuletzt um 50 %. Außerdem ist die Community untereinander sehr aktiv und teilt regelmäßig Content, den sie für wichtig erachtet. Die Interaktionen sind im Jahr 2021 um 48 % gestiegen während sich die Anzahl der Newsletter-Abonnements im Jahresvergleich sogar vervierfacht hat. 

Strategien und Ansätze 

Damit dein Unternehmen wahrgenommen werden kann, ist zunächst eine LinkedIn-Unternehmensseite essenziell. Durch sie kannst du als Expert:in relevanten Content mit deiner Zielgruppe teilen, dir Reichweite und ein Netzwerk schaffen, sowie potenzielle Mitarbeiter:innen rekrutieren. Richte deine Seite mit allen relevanten Infos ein, denn sie ist dein Aushängeschild und dank neuer Features (siehe unten) lassen sich nun auch gleich die Produkte oder Dienstleistungen aufführen, die dein Unternehmen liefert.  

Um auf sich aufmerksam zu machen, bietet LinkedIn mehrere Möglichkeiten. Zum einen kannst du hier klassisches Content Marketing betreiben, externe Inhalte (z.B. von deiner Website) oder interne Inhalte über das Blogging-Tool LinkedIn Pulse posten und zudem regelmäßige Status Updates für deine Follower machen. Es empfiehlt sich, in Textbeiträgen zusätzlich visuelle Elemente wie Bilder oder Videos einzubauen, denn ein Image in deinem Beitrag kann bis zu 98 % mehr Kommentare bringen.   

Zudem kannst du auf LinkedIn auch als Unternehmen oder Brand effizientes Networking betreiben – vor allem in den entsprechenden Gruppen. Hier werden Kontakte geknüpft und du kannst deinen Status als Expert:in in passenden Business-Kreisen etablieren. Die Plattform eignet sich zudem hervorragend für Employer Marketing. Lasse wenn möglich auch deine Mitarbeiter:innen für das Unternehmen sprechen, denn das Nutzen von persönlichen Empfehlungen ist eine zuverlässige Marketing-Strategie, um Neukund:innen zu gewinnen. 

Zusätzlich kann es sinnvoll sein, LinkedIn Ads zu schalten, wofür das Netzwerk eine große Bandbreite an verschiedenen Anzeige-Formaten bietet: Von Sponsored Content über Sponsored Messaging bis hin zu Text Ads. 

Reportings, Analytics und Budget-Infos  

Einerseits sind LinkedIn Ads sind eine gute Möglichkeit, um für dein Unternehmen zu werben, anderseits sind die Flächen für Anzeigen auf der Plattform begrenzt. Um diese zu verteilen, bietet das Netzwerk Auktionen an. Was du für deine LinkedIn Anzeige zahlst, hängt von drei Faktoren ab. Zum einen von deiner Zielgruppe: Du musst mit einem höheren Budget rechnen, wenn deine direkte Konkurrenz entsprechend hoch ist. Zum anderen von deiner Gebotsstrategie: Hier kannst du selbst steuern oder die automatisierte Version von LinkedIn nutzen. Und zu guter Letzt spielt auch der LinkedIn Qualitäts-Score eine Rolle, sprich: Deine Anzeige wird von der Plattform bewertet, nach CTR, Engagement Rate, Klicks, Likes, Shares und Kommentaren. Je niedriger der Score, desto teurer die Ausspielung der Anzeige.  

Im Kampagnen-Manager kannst du zwischen verschiedenen Ad-Formaten und Gebotsstrategien wählen. LinkedIn stellt dafür eine Kampagnenübersicht mit unterschiedlichen Zielsetzungen zur Verfügung. Laut einer aktuellen Statistik liegt der CPC in Deutschland (2022) im Durchschnitt bei rund 7,90$, wobei solche Benchmarks je nach Format, Kampagnenziel, Zielgruppe und weiteren Kriterien stark variieren können. 

Mit LinkedIn Analytics stellt das Business-Netzwerk außerdem eine integrierte Analyse-Plattform bereit, mit welcher du deine Leistung messen kannst. Das Tool liefert Informationen über Besucher, Follower, wer nach deinem Unternehmen sucht und auch die Anzahl der Likes, Comments und Shares deines organischen und/oder Sponsored Contents lassen sich tracken. Dadurch kannst du deine Zielgruppe besser kennenlernen, dich bei Bedarf stärker fokussieren und deiner Beiträge und Anzeigen optimieren. Hierfür bietet LinkedIn selbst Hilfestellung in Form von Trainings an, z.B. zu den Themen Reporting und Tracking. 

Neue Features: LinkedIn noch effektiver nutzen 

In einem Beitrag von September 2022 stellt der Chief Product Officer von LinkedIn, Tomer Cohen, neue Funktionen vor, mit denen die Plattform weitere Marketing- und Karriere-Möglichkeiten für Unternehmen und User:innen schafft. 

LinkedIn-Unternehmensseiten können nun Produkte und Dienstleistungen implementieren. Neben Mitarbeiter:innen, Stellenangeboten, dem Thema Führung und anderen Eckdaten ist es auf Company-Pages nun möglich, auch die eigenen Produkte bzw. Dienstleistungen aufzuführen. Marketer:innen können dadurch der Zielgruppe einen Überblick geben und User:innen das eigene Angebot näherbringen. Cohen erklärt, dass Pilotteilnehmer:innen viermal mehr Traffic auf ihren LinkedIn-Unternehmensseiten hatten als zuvor.  

Zu den neuen Features zählt außerdem eine automatisierte und verbesserte Verwaltung des Posteingangs. So sollen Spam-Mails direkt in die Kategorie “Other” umgeleitet werden und die wichtigen Nachrichten in die Kategorie “Focused” einlaufen. Wie Cohen erläutert, soll der intelligente Posteingang je nach Nutzungsverhalten dazu lernen und die Mails mit der Zeit noch besser filtern können. Achte deshalb auf deinen Content, dieser sollte qualitativ hochwertig, für die Zielgruppe relevant und vor allem nützlich sein.  

Mehr Sichtbarkeit von Karrierechancen bietet die neue Funktion „Jobs at your company“, mit welcher LinkedIn die Aufstiegsmöglichkeiten in Unternehmen darstellbar machen möchte. Arbeitnehmer:innen haben so einen Überblick, welche Karrierewege ihre Company bietet und die Unternehmen wiederum profitieren davon, dass sie Talente aus eigenen Reihen fördern und offene Stellen intern besetzen können.  

Außerdem launchte das Business-Netzwerk im Rahmen der Weiterbildung auch ein Übersetzungs-Tool, welches die LinkedIn-Learning-Kurse in mehrere Sprachen übersetzt. Die angebotenen Onlineveranstaltungen sollen so noch mehr User:innen zugänglich gemacht werden.  

LinkedIn Marketing Fazit und Next Steps  

Beim LinkedIn Marketing lohnt sich auf jeden Fall ein ganzheitlicher Ansatz: Schöpfe deine Möglichkeiten auf der Plattform soweit wie möglich aus. Erstelle im ersten Schritt eine Unternehmensseite und nutze dabei die Chancen der neuen Features, wie etwa die Präsentation deiner Produkte. Um auf diese noch besser einzugehen, macht auch das Anlegen von Showcase-Seiten Sinn. Hier kannst du spezifischer auf bestimmte Inhalte eingehen und die genaue Zielgruppe abholen. Hat dein Unternehmen beispielsweise mehrere Marken oder Produkte mit unterschiedlichen Interessent:innen, kannst du dies auf den Fokusseiten berücksichtigen. 

Frage deine Mitarbeiter:innen, ob sie die Company-Page in ihren Profilen verlinken möchten und binde sie falls möglich als Brand Ambassadors ein. Investiere aber auch in deine Mitarbeiter:innen, indem du z.B. Fort- bzw. Weiterbildungen ermöglichst und ihnen so neue Wege und Chancen in deiner Company bietest. Mit internem Marketing kannst du gleichzeitig das Employer Marketing fördern, denn zufriedene Arbeitnehmer:innen können in LinkedIn Gruppen und ihrem Business-Netzwerk zu Gunsten deiner Firma sprechen und Empfehlungen abgeben.  

Bevor du Anzeigen schaltest, überlege dir, welche Ziele du damit verfolgen und welche Zielgruppe du damit erreichen willst. Tracke dabei deine Erfolge, um deinen Content zu optimieren und halte stets die Bedürfnisse deiner Zielgruppe im Blick. Was beschäftigt diese und was ist ihnen wichtig? Kreiere und teile regelmäßig relevanten Content und halte deine Follower über aktuelle Geschehnisse auf dem Laufenden. 

Teilen

Avatar photo

Hier schreibt die Redaktion des Restless CMO. Wir sind ein Team aus leidenschaftlichen Medien-Expert:innen und haben uns zur Aufgabe gemacht, Marketingentscheider:innen, CMOs, Founder:innen und alle Marketing-Macher bestmöglich über die neuesten Entwicklungen, Trends, Storys aus der Marketing-Branche zu informieren. Dabei ist es uns sehr wichtig einen …

Das könnte dich auch interessieren